Trennung von Bootsmotoren 09.11.2023 12:57:00

DEUTZ-Aktie zieht an: DEUTZ mit Ergebniszuwachs in Q3 - Ergebnisprognose erhöht

DEUTZ-Aktie zieht an: DEUTZ mit Ergebniszuwachs in Q3 - Ergebnisprognose erhöht

Dabei profitiert DEUTZ derzeit von einer besseren Entwicklung im klassischen Antriebsgeschäft sowie Preiserhöhungen. Für die schwächelnde Bootsmotorentochter Torqeedo sieht das Unternehmen hingegen keine Zukunft im Konzern mehr und verhandelt über einen Verkauf.

DEUTZ will im laufenden Jahr eine bereinigte Ergebnismarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) von 5,3 bis 5,8 Prozent erreichen, teilte das Unternehmen in Köln mit. Bislang hatte DEUTZ hier rund 5,0 Prozent avisiert. Nach neun Monaten konnte der Antriebshersteller bereits 6,0 Prozent erreichen, ein Plus von 1,3 Prozentpunkten. Die Umsatzprognose von rund 2,1 Milliarden Euro behielt das Unternehmen bei.

Im dritten Quartal stieg der Umsatz um elf Prozent auf 516,5 Millionen Euro, wie DEUTZ weiter berichtete. Das bereinigte Ebit legte um knapp 30 Prozent auf 30,2 Millionen Euro zu, die entsprechende Marge erhöhte sich um 0,8 Prozentpunkte auf 5,8 Prozent. Unter dem Strich verdiente DEUTZ mit 21,6 Millionen Euro gut 26 Prozent mehr. Der Absatz ging hingegen um 4,8 Prozent auf 57 722 Motoren zurück. Das lag an der Tochter Torqeedo, die auf elektrische Bootsmotoren spezialisiert ist und deren Absatz um mehr als 40 Prozent einbrach.

DEUTZ hat sich entschlossen, das Geschäft zu verkaufen. Das Unternehmen befinde sich in fortgeschrittenen Verkaufsgesprächen mit mehreren Interessenten, hieß es. Ein Abschluss der Transaktion werde im nächsten Jahr erwartet.

Im grünen Segment konnte DEUTZ außerdem einen Erfolg im Wasserstoffgeschäft verbuchen: Das Unternehmen erhielt seinen ersten Serienauftrag über 100 wasserstoffbetriebene Stromerzeugungsaggregate aus China.

So reagiert die DEUTZ-Aktie

Die im SDAX notierte Aktie kletterte am Donnerstag um mehr als vier Prozent und erreichte den höchsten Stand seit Ende August. DEUTZ-Aktien steigen im XETRA-Handel zuletzt um 4,33 Prozent auf 4,19 Euro. In den vergangenen drei Monaten hatte das Papier deutlich verloren, in den letzten Wochen gab es eine zaghafte Erholung. Im laufenden Jahr kommt die Aktie auf ein Plus von rund 3,6 Prozent. Stefan Augustin vom Analysehaus Warburg Research lobte die solide Ergebnisentwicklung. Der Auftragseingang sei zudem höher gewesen als er gedacht habe.

Mit Blick auf den Auftragseingang des Motorenherstellers sprach Analyst Stefan Augustin von einer guten Entwicklung. Zudem liege die operative Marge (Ebit) um acht Prozent über der Konsensschätzung. Treiber sei hier das Segment klassischer Motorenbau gewesen, während sich im "grünen" Segment der Verlust auf Jahressicht nahezu verdoppelt habe.

/nas/ngu/he

KÖLN (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: DEUTZ AG

Analysen zu DEUTZ AGmehr Analysen

22.01.24 DEUTZ Buy Warburg Research
22.01.24 DEUTZ Buy Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.01.24 DEUTZ Buy Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.12.23 DEUTZ Buy Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
14.12.23 DEUTZ Buy Warburg Research

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
Es ist ein Fehler aufgetreten!

Aktien in diesem Artikel

DEUTZ AG 5,71 -0,17% DEUTZ AG
pagehit