Vor US-Zahlen 07.06.2024 21:59:00

Aus diesen Gründen gerät der Euro deutlich unter Druck

Aus diesen Gründen gerät der Euro deutlich unter Druck

Am Abend stoppte die Gemeinschaftswährung Euro erst knapp über der Marke von 1,08 US-Dollar. Vor der Veröffentlichung der Daten hatte der Euro noch bei 1,09 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0898 (Donnerstag: 1,0865) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9175 (0,9203) Euro.

"Der solide Arbeitsmarktbericht wird die US-Notenbank Fed in ihrer Ausrichtung bestätigen: Zuwarten", kommentierte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. "Solange die US-Wirtschaft und insbesondere der Arbeitsmarkt rund laufen, gibt es keine Notwendigkeit, den Leitzins zu senken." Die Fed wird in der kommenden Woche über die Zinsen entscheiden. Die Aussicht auf stabile US-Zinsen stützt den Dollarkurs.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Weitere Links:

Jetzt Devisen-CFDs mit bis zu Hebel 30 handeln
Werbung
Handeln Sie mit Devisen-CFDs mit Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: Nataliia Melnychuk / Shutterstock.com,Roman Sigaev / Shutterstock.com,Joachim Wendler / Shutterstock.com,Bragi Alexey / Shutterstock.com

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,0881
-0,0018
-0,17
Japanischer Yen
171,54
-0,0200
-0,01
Britische Pfund
0,8435
0,0020
0,24
Schweizer Franken
0,9678
0,0007
0,07
Hongkong-Dollar
8,499
-0,0109
-0,13
pagehit