11.06.2024 17:06:00

Österreichische Staatsanleihen tendieren im Späthandel nach oben

Die Kurse österreichischer Bundesanleihen sind am Dienstag im Späthandel gestiegen. Im Gegenzug sanken die Renditen. Jene der richtungsweisenden zehnjährigen österreichischen Benchmark-Anleihe ist um 5 Basispunkte auf 3,14 Prozent gefallen. Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Anleihe lag bei 52 Basispunkten. Der Euro-Bund-Future legte 0,45 Prozent auf 130,24 Punkte zu.

Mehrere Notenbanker der Europäischen Zentralbank meldeten sich am Dienstag zu Wort. Philip Lane, Chefvolkswirt der EZB, sprach sich für eine vorsichtige Vorgangsweise aus: "In einer unsicheren Welt ist es ein Weg, mit der Unsicherheit umzugehen, ein bisschen zu warten", sagte er bei einer Veranstaltung in Dublin. Der französische Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau bekräftigte unterdessen, die EZB solle bei weiteren Zinssenkungen schrittweise vorgehen.

Am morgigen Mittwoch treten dann in den USA die Währungshüter zusammen. "Die Zinssenkungserwartungen bezüglich der Fed müssen unseres Erachtens nicht weiter zurückgeschraubt werden", schreiben die Experten der Helaba.

Zahlenseitig fiel der Dienstag ruhig aus, am Kalender standen lediglich Daten aus den Vereinigten Staaten. Der bereits zu Mittag in den USA veröffentlichte NFIB-Mittelstandsbarometer fiel für den Mai besser aus als von Expertinnen und Experten erwartet.

Renditen ausgewählter österreichischer Benchmark-Anleihen:

Laufzeit Aktuell Vortag Veränderung Spread (in Basispunkten) 2 Jahre 3,16 3,31 -0,15 14 5 Jahre 2,97 3,05 -0,08 33 10 Jahre 3,14 3,19 -0,05 52 30 Jahre 3,28 3,29 -0,01 50

mha/ste

Eintrag hinzufügen
Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
Es ist ein Fehler aufgetreten!
pagehit