Halbierung 01.07.2024 10:31:00

Strompreis im Blick: Stromkostenzuschuss sinkt ab Juli deutlich

Strompreis im Blick: Stromkostenzuschuss sinkt ab Juli deutlich

Die Strompreisbremse greift dann nur noch bis zu einem Arbeitspreis von 25 Cent/kWh statt bisher 40 Cent/kWh. Verbraucher zahlen weiterhin 10 Cent selbst. Die Unterstützung gibt es weiterhin für einen Jahresverbrauch von bis zu 2.900 kWh. Haushalte mit mehr als drei Personen erhalten einen weiteren Zuschuss von 52,50 Euro jährlich pro Person.

Mit Ende 2024 läuft die Strompreisbremse aus - allerdings gibt es inzwischen schon Stromtarife, die unter dem Schwellenwert von 10 Cent liegen, ab dem die Förderung greift.

"Leider haben die Energieversorger die günstigeren Konditionen bisher kaum an Bestandskundinnen und -kunden weitergegeben", kritisierte die Arbeiterkammer (AK) am Sonntag via Aussendung. Erste größere Preissenkungen seien erst für den Verlauf des Sommers angekündigt - und das ist der AK zu spät. Denn viele Verbraucherinnen und Verbraucher seien "weiterhin in teuren Altverträgen gefangen und können nicht wechseln".

Weiterer Kritikpunkt der Arbeitnehmendenvertretenden ist, dass die Preise von Neuverträgen noch deutlich über dem Vorkrisenniveau lägen. Also werden die Energiekonzerne zu "mehr Fairness" aufgefordert, "indem sie die sinkenden Preise endlich an die Verbraucher weitergeben".

Tipp der AK ist die Anwendung des Tarifkalkulators der Regulierungsbehörde E-Control. Auf der AK-Homepage findet sich zusätzlich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Anbieterwechsel. Weitere Option seien Energiegemeinschaften, in denen erneuerbare und an Ort und Stelle erzeugte Energie zwischen den Mitgliedern geteilt wird.

phs/ivn

(APA)

Weitere Links:


Bildquelle: UschiDaschi / Shutterstock.com,lovelyday 12 / shutterstock.com,lovelyday12 / Shutterstock.com,Thorben Wengert / pixelio.de
pagehit