Bitcoin-Konkurrenz 04.10.2022 22:47:00

Welche zehn Kryptowährungen Anleger neben Bitcoin kennen sollten

Welche zehn Kryptowährungen Anleger neben Bitcoin kennen sollten

• Bitcoin bleibt Nummer 1 nach Marktkapitalisierung
• Zahlreiche weitere Coins in den letzten Jahren entstanden
• Diese Kryptowährungen sollten Anleger kennen


Die älteste Kryptowährung Bitcoin ist gleichzeitig auch die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung. Keine andere Kryptowährung hat bisher den Wert eines Bitcoins oder die Marktkapitalisierung der Cyberdevise übertroffen. Dennoch sind in den vergangenen Jahren zahlreiche Konkurrenten für den digitalen Coin entstanden. Diese zehn Kryptowährungen sollten Anleger neben dem Bitcoin kennen.

Ether

Neben Bitcoin ist Ether wohl die bekannteste Kryptowährung weltweit. Ether ist die eigene Kryptowährung von Ethereum, einer "Technologie zum Aufbau von Anwendungen und Organisationen, zum Halten von Vermögenswerten, zur Durchführung von Transaktionen und zur Kommunikation", und wird im Ethereum-Netzwerk zur Bezahlung bestimmter Aktivitäten verwendet, wie das Unternehmen selbst auf seiner Website erklärt. Ethereum wurde 2015 ins Leben gerufen und ermöglicht es Nutzern, wie auch bei Bitcoin "digitales Geld ohne Zahlungsanbieter oder Banken" zu verwenden. Das bietet vor allem Chancen für Menschen, die sonst keinen Zugang zu Bankkonten, Krediten oder anderen Finanzprodukten erhalten. Doch während Bitcoin "nur ein Zahlungsnetzwerk" sei, versteht sich Ethereum selbst eher als "ein Marktplatz für Finanzdienstleistungen, Spiele, soziale Netzwerke und andere Anwendungen". Da Ethereum programmierbar ist, können Nutzer Anwendungen entwickeln, die die Blockchain nutzen, um Daten zu speichern oder zu steuern, was die Anwendung tun kann.

Im September 2022 erfolgte der jahrelang vorbereitete Ethereum-Merge - das womöglich wichtigste Upgrade aller Zeiten für die Kryptowährung Ether. Die alte Proof-of-Work-Blockchain wurde mit dem Proof-of-Stake-System der neuen Beacon Chain zusammengeführt, womit die Umstellung der Mainchain auf das neue Konsensverfahren Proof-of-Stake erfolgte. Mit dieser Umstellung wird der Energiebedarf der Ethereum-Blockchain deutlich gesenkt und die Inflationsrate sinkt, da die Ausschüttung neuer Coins drastisch reduziert wird.

Tether

Tether wurde von dem Unternehmen Tether Limited 2014 zum Handel freigegeben und ist eine "Blockchain-fähige Plattform, die die Verwendung von Fiat-Währungen auf digitale Weise erleichtern soll", so Tether auf seiner Website. Tether ist ein sogenannter Stablecoin, das bedeutet, dass die Währung an den US-Dollar gebunden ist, um die Volatilität zu verringern. Die Token "existieren als digitale Token, die auf mehreren Blockchains aufgebaut sind", so das Unternehmen auf seiner Website. Da die meisten Kryptowährungen immer wieder Phasen hoher Volatilität erleben, können Stablecoins wie Tether interessant für Anleger sein, die eher vorsichtig agieren. Laut dem Unternehmen ist jeder Token "zu 100 % durch die Reserven von Tether gedeckt", sodass eine Auszahlung eines USDT stets gegeben sei.

USD Coin

Der USD Coin ist ebenfalls ein Stablecoin und kann "immer 1:1 gegen Bargeld eingetauscht werden", wie Circle, das Unternehmen hinter USDC, auf seiner Website schreibt. Der USD Coin sei rund um die Uhr verfügbar und bewege sich "mit Internetgeschwindigkeit". USDC lebe "nativ im Internet" und laufe "auf vielen der fortschrittlichsten Blockchains der Welt." Laut Circle wechseln Milliarden von USDC jeden Tag den Besitzer.

Circle, das Unternehmen hinter USDC, beschreibt sich selbst als "ein globales Finanztechnologieunternehmen, das dabei hilft, Geld mit Internetgeschwindigkeit zu bewegen." Die Mission des Unternehmens ist es, "den weltweiten wirtschaftlichen Wohlstand durch den reibungslosen Austausch von Werten zu steigern."

Binance Coin

Der Binance Coin wird zum Handeln und Bezahlen von Gebühren an der Kryptobörse Binance verwendet und ist laut Binance "auch die Kryptowährungsmünze, die das Ökosystem der BNB-Kette antreibt." Das Unternehmen beschreibt BNB als einen "der weltweit beliebtesten Utility-Token", der "für Benutzer in einer Vielzahl von Anwendungen und Anwendungsfällen nützlich" sei. 2017 wurde BNB durch ein Initial Coin Offering (ICO) eingeführt, gibt den Benutzern jedoch "keinen Anspruch auf Binance-Gewinne und stellt keine Investition in Binance dar."

Binance USD

Binance USD ist im Gegensatz zum Binance Coin ein 1:1 vom US-Dollar gestützter Stablecoin, der laut Binance "vom New York State Department of Financial Services (NYDFS) genehmigt und in Partnerschaft mit Paxos ausgegeben wird." Laut dem Unternehmen werden alle Reserven zu 100 % in Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten gehalten, weshalb Kundengelder immer für eine 1:1-Einlösung zur Verfügung stehen. Wie Binance auf seiner Website erklärt, ist BUSD über mehrere Blockchains, auf über 30 Börsen verfügbar und hat viele beliebte Anwendungsfälle.

XRP

Im Jahr 2012 startete das XRP Ledger mit seiner nativen Währung XRP. Im selben Jahr wurde das Unternehmen gegründet, das heute als Ripple bekannt ist. XRP wurde laut Ripple-Website entwickelt, "um die praktischste Kryptowährung für Anwendungen im gesamten Finanzdienstleistungsbereich zu sein." XRP treibe innovative Technologie, die den globalen Finanzdienstleistungsbereich verändere, an und so würden die Kryptowährung und die Blockchain auf der sie läuft, aufgrund ihres außergewöhnlichen Nutzens, von Unternehmen, Institutionen, Entwicklern und Einzelpersonen auf der ganzen Welt verwendet.

Als einen der Vorteile von XRP nennt Ripple die Geschwindigkeit. So werden die Transaktionen in drei bis fünf Sekunden auf der eigenen Blockchain abgewickelt, heißt es auf der Website. Außerdem lägen die Gebühren im Durchschnitt bei nur 0,0002 US-Dollar je Transaktion. Ein weiterer Vorteil sei die Skalierbarkeit. So verarbeite die Blockchain durchgehend 1.500 Transaktionen pro Sekunde, rund um die Uhr. Daneben wird die Stabilität hervorgehoben: Laut Ripple gab es seit 2012 70 Millionen geschlossene Ledger. Als weitere Vorteile werden die Nachhaltigkeit und die Dezentralisierung genannt. Das XRP-Ledger ist laut Ripple 61.000-mal energieeffizienter als Proof-of-Work-Blockchains und wird von einem globalen Netzwerk von über 150 Validierern betrieben.

ada

ada, das nach Ada Lovelace - einer Mathematikerin aus dem 19. Jahrhundert, die als erste Computerprogrammiererin gilt - benannt ist, ist der native Token der Proof-of-Stake-Blockchain-Plattform Cardano. Diese ist laut Angaben des Unternehmens "die erste, die auf Peer-Review-Forschung basiert und durch evidenzbasierte Methoden entwickelt wurde." Cardano kombiniere "wegweisende Technologien, um dezentralen Anwendungen, Systemen und Gesellschaften beispiellose Sicherheit und Nachhaltigkeit zu bieten." Wie das Unternehmen auf seiner Website schreibt, kann jeder Nutzer, von überall auf der Welt die digitale Währung ada "als sicheren Austausch von Werten nutzen - ohne dass ein Dritter den Austausch vermitteln muss." Jede Transaktion werde dauerhaft, sicher und transparent auf der Cardano-Blockchain aufgezeichnet. Außerdem erhalte jeder ada-Inhaber auch eine Beteiligung am Cardano-Netzwerk. Die Token, die in einer Wallet gespeichert sind, können laut Cardano auch an einen Stake-Pool delegiert werden, um Belohnungen zu verdienen und am erfolgreichen Betrieb des Netzwerks teilzunehmen - oder an einen Stake-Pool verpfändet werden, um die Wahrscheinlichkeit des Pools, Belohnungen zu erhalten, zu erhöhen. Wie Cardano erklärt, werde ada mit der Zeit auch für eine Vielzahl von Anwendungen und Diensten auf der Cardano-Plattform nutzbar sein.

SOL

Solana ist ein Open-Source-Projekt und wurde nach eigenen Angaben entwickelt, um skalierbare, benutzerfreundliche Apps zu ermöglichen. Die Solana Foundation, die das Open-Source-Projekt unterhält, hat ihren Sitz in der Schweiz, in Genf. Solana bezeichnet sich selbst als "schnellste Blockchain der Welt und das am schnellsten wachsende Krypto-Ökosystem mit Tausenden von Projekten, die DeFi, NFTs, Web3 und mehr umfassen." Die Skalierbarkeit von Solana solle sicherstellen, dass Transaktionen für Entwickler und Benutzer bei weniger als 0,01 US-Dollar bleiben. Daneben steht bei Solana auch die Geschwindigkeit im Fokus. So schreibt Solana auf seiner Website von Blockzeiten von 400 Millisekunden - damit hat sich die Blockchain-Plattform auch einen Namen als "Ethereum-Killer" gemacht.

Der native Token von Solana heißt SOL. Dieser kann "im Austausch für die Ausführung eines On-Chain-Programms oder die Validierung seiner Ausgabe an Knoten in einem Solana-Cluster weitergegeben werden", erklärt Solana auf seiner Website. Zudem könne das System Mikrozahlungen von Teil-SOLs durchführen. Diese seien zu Ehren von Solanas größtem technischen Einfluss, Leslie Lamport, als Lamports benannt worden und haben einen Wert von 0,000000001 SOL.

Dogecoin

Der Dogecoin ist eine Open-Source-Peer-to-Peer-Digitalwährung, die die Blockchain-Technologie verwendet und ursprünglich als Spaßwährung gedacht war. "Im Kern ist Dogecoin die zufällige Kryptobewegung, die die Menschen zum Lächeln bringt!", heißt es auf der Dogecoin-Website. Gegen den Vorwurf, dass Dogecoin keinen Nutzen habe, wehren sich die Dogecoin Foundation, die gemeinnützige Organisation, die hinter der Kryptowährung steht und 2014 von Mitgliedern des Dogecoin-Teams gegründet wurde, und das Dogecoin-Projekt jedoch: "Die einfache Tatsache ist, dass Geld einen Nutzen hat - und Dogecoin ist Geld!" Als Kippwährung habe Dogecoin dank seiner niedrigen Gebühren und der Transaktionsgeschwindigkeit im Vergleich zu konkurrierenden Ketten für einen langen Teil seines Bestehens nie aufgehört, für seinen beabsichtigten Zweck zu arbeiten und in den vergangenen Jahren habe die Akzeptanz der Kryptowährung "explosionsartig zugenommen", heißt es auf der Website.

DOT

Polkadot ist das Vorzeigeprojekt der Web3 Foundation, die gegründet wurde, um ein voll funktionsfähiges und benutzerfreundliches dezentrales Web zu ermöglichen, wie die Schweizer Stiftung auf der Website des Projektes schreibt. "Polkadot ist ein Netzwerkprotokoll, mit dem beliebige Daten - nicht nur Token - über Blockchains übertragen werden können.", erklärt die Web3 Foundation. Polkadot könne "diese Daten über öffentliche, offene, genehmigungsfreie Blockchains sowie private, genehmigungspflichtige Blockchains übertragen."

Der Token des Polkadot-Netzwerks ist der DOT. Dieser soll drei Schlüsselfunktionen erfüllen. Die erste Funktion der Kryptowährung bestehe darin, den Inhabern das Recht zu geben, die Governance-Kontrolle über die Plattform vollständig zu übernehmen, heißt es auf der Website. Dazu gehöre die Festlegung der Gebühren des Netzwerks, der Auktionsdynamik, des Zeitplans für das Hinzufügen von Parachains und außergewöhnlicher Ereignisse. Die zweite Funktion bestehe darin, den Konsensmechanismus zu erleichtern, der Polkadot zugrunde liegt. Polkadot verlasse sich darauf, dass DOT-Inhaber eine aktive Rolle spielen. Die dritte Funktion von DOT werde die Fähigkeit sein, durch das sogenannte "Bonding" neue Parachains hinzuzufügen.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:

» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Bildquelle: Parilov / Shutterstock.com,TierneyMJ / Shutterstock.com

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,0496
0,0002
0,02
Japanischer Yen
143,49
0,0000
0,00
Britische Pfund
0,8607
0,0001
0,01
Schweizer Franken
0,9887
0,0000
0,00
Hongkong-Dollar
8,151
-0,0585
-0,71
pagehit